Vor
Mit Finger und Spucke
 
 
 
Irmgard Töpel

Mit Finger und Spucke

Erlebnisse und Bilder

1. Auflage, Broschur
ISBN 978-3-941681-55-2

12,90 € *
 
 
 
 
 

Irmgard Töpel

Die Autorin ist Kunsterzieherin und Malerin. Sie studierte am Institut für Kunsterziehung der Greifswalder Universität. Als Mitglied im Bund Deutscher Kunsterzieher und später im Pommerschen Künstlerbund waren bei ihren Reisen mit Gleichgesinnten in viele Länder Europas, in Ost und West, und ihren Aufenthalten in verschiedenen Regionen Deutschlands, zu allen Jahreszeiten, Skizzenbuch und Malsachen immer dabei. Sie lief auf den Spuren van Goghs in Arles, zeichnete am Kolosseum in Rom, wanderte über die Heide von Hiddensee, besuchte Schloß Steinort der Lehndorffs.

Was ihr beim Malen zugestoßen ist, erzählt sie in 33 Erlebnissen, in lustigen und besinnlichen, lauten und leisen, zuweilen seltsamen oder gar verrückten. Diese werden ergänzt durch Bilder, die während des Erlebnisses oder zeitgleich entstanden sind.

Überschriften wie: „Malheur in Brügge und „Kopeken und Perestroika machen neugierig.

 

Die Bilder auf dem Umschlag
Vorn: Felsen der Alabasterküste bei Étretat, Normandie, Frankreich, im Frühjahr 2011 entstanden.
Hinten: Hardangerfjord, Norwegen, im Frühjahr 2000 entstanden.
Näheres dazu im 7. und im 21. Erlebnis.

 

Weiterführende Links

Weitere Bücher von Irmgard Töpel Auf den Merkzettel
 

Auszug aus dem 12. Erlebnis: Berlin, Berlin

„Diese Verhüllung war ein großartiges Kunstwerk, das ich von allen Seiten betrachtet und festgehalten habe. Und dann war da noch das ganze Drumherum, ein einmaliges und eben deshalb sehr beeindruckendes Erlebnis, ein echtes Volksfest, spontan entstanden, jeden mitreißend. Da waren Musikanten, Gaukler, Jongleure, Tänzer, Feuerkünstler, zum Standbild verwandelte, ganz in Gold gefaßte Selbstdarsteller und gewiß auch ein paar Taschendiebe und andere Strolche. Damals erfüllte sich, was heute vor lauter Kommerz und falschem Kunstbetrieb viel zu kurz kommt, nämlich das echte Miteinander von Künstler, Kunst und Publikum.“